Qigong

Was ist Qigong?

Qigong (Qi Gong, Tchi Gung, Ch’i Kung, Qui Gong)
ist neben Akupunktur, Massagen, Ernährungslehre und Heilkräutergaben eine der fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Über Jahrtausende hinweg wurde es von Qigong-Meistern, buddhistischen und daoistischen Mönchen sowie von TCM-Ärzten sorgfältig überliefert und weiterentwickelt. Qigong ist eine effektive Methode zur Stärkung des Immunsystems, zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und zur Lösung von Blockaden. Es wirkt beruhigend, hilft Stress abzubauen und führt zu einer tiefen Entspannung. Qigong unterstützt Körper, Geist und Seele dabei gesund zu bleiben oder zu werden.

Qigong lebt von der Übung. Es wird unterschieden zwischen Übungen in Stille, bei denen der Körper ruhig und entspannt längere Zeit in einer bestimmten vorgegebenen Position verweilt, und Übungen in Bewegung. Qigong ist für Menschen jeden Alters geeignet und kann gut an die persönliche gesundheitliche Konstitution angepasst werden.

Shaolin Neijin Yizhichan Qigong

Im Qigong gibt es eine Vielzahl verschiedener Übungssysteme. Ein besonders wirkungsvolles und bis heute hoch anerkanntes System ist das Shaolin Neijin Yizhichan Qigong (Neigong).

Die Entwicklung des Shaolin Neijin Qigong, das auch als Shaolin Yizhichan Qigong oder Innere-Kraft-Qigong bezeichnet wird, begann etwa 500 Jahre n. Chr. im nördlichen Shaolin-Kloster in der chinesischen Provinz Henan. Später entwickelte man dieses System im südlichen Shaolin-Kloster in der heutigen Provinz Fujian weiter und bewahrte es wie ein Geheimnis über 1.500 Jahre hinweg mit großer Sorgfalt. Erst seit den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts verbreitete sich das Shaolin Neijin Yizhichan Qigong auch außerhalb der Klostermauern.

Mit verschiedenen, leicht zu lernenden Meditationen in Bewegung und in Stille führt das Shaolin Neijin Yizhichan Qigong zu einem freien Fluss der Energie „Qi“ im gesamten Organismus. Darüber hinaus ermöglicht es in spezieller Weise, die Energie „Qi“ zu Heilungszwecken zu nutzen. Dazu dienen neben besonderen Fingerübungen (die ähnlich wie Akupunktur, gezielt Blockaden im Meridiansystem lösen) beispielsweise u. a. auch sogenannte Energieübertragungen.

Sämtliche Übungen entfalten schon nach kurzer Zeit erste positive Wirkungen. Dazu zählt die Stärkung der Abwehr- und Selbstheilungskräfte ebenso wie das Erreichen einer emotionellen Balance.